Demenz

– ein Begriff, der in aller Munde ist. Ein Begriff, der für Betroffene und deren Angehörige schwerwiegende Folgen und Veränderungen mit sich bringt. Ein Begriff, den trotzdem nur die Wenigsten richtig erklären können.

Es gibt nicht die Demenz, sondern verschiedene Formen demenzieller Erkrankungen, die aber ähnliche Symptome beinhalten. Das Muster der Symptome einer Demenz hängt wiederum davon ab, welche Bereiche des Gehirns durch die zu Grunde liegende Krankheit geschädigt werden.

Wir sprechen von Demenz, wenn über mindestens sechs Monate chronische oder fortschreitende Gedächtnis- und Orientierungsstörungen sowie Denkschwierigkeiten vorliegen. Der Betroffene ist dabei bei klarem Bewusstsein. Als Folge einer Demenz, sind Schwierigkeiten in der Alltagsbewältigung, Veränderungen in der Stimmungskontrolle und im sozialen Verhalten festzustellen.

Kennzeichnend für eine Demenz ist, dass neben den lang anhaltenden, deutlichen Beeinträchtigungen im Kurz- und Langzeitgedächtnis mindestens eine weitere Störung auftritt:

  • Abnahme der Urteilsfähigkeit und des Denkvermögens
  • Sprachstörungen/Störung des Sprachverständnisses (Aphasie)
  • Störungen des Erkennens (Agnosie)
  • Störungen von Handlungsabläufen / im Gebrauch von Gegenständen (Apraxie).

Wie wirken sich diese Störungen im Alltag aus und was sind mögliche Anzeichen für eine Demenzerkrankung?

Wir alle kennen diese Tage, an denen wir mal etwas vergessen. Demenzkranke haben diese Tage häufig.
Sie vergessen viel, erinnern sich nicht mehr und stellen deshalb immer wieder die gleichen Fragen. Die Antwort haben sie nämlich bereits vergessen. Typisch sind außerdem Wiederholungen: ein und dieselbe Geschichte wird immer und immer wieder erzählt!
Dazu kommen oft Konzentrationsschwierigkeiten. Betroffene sind unaufmerksam und haben Schwierigkeiten Gesprächen zu folgen. Ein weiterer Punkt ist, dass sie bei komplexen aber eigentlich vertrauten Aufgaben im Alltag zunehmend Schwierigkeiten haben. Weiter können beispielsweise Sprachprobleme auftreten, etwa wenn wiederholt die richtigen Worte fehlen. In diesem Fall behelfen sich an Demenz Erkrankte häufig mit Umschreibungen. Eine weitere Folge sind Orientierungsprobleme wie zum Beispiel bei Spaziergängen. Stimmungsschwankungen und die Änderung des Verhaltens und der Persönlichkeit können Merkmale einer Demenz sein.