DAHEIM STATT HEIM

Wohnen mit Demenz – mehr Selbstständigkeit, Lebensqualität und Sicherheit

Fachtag am Samstag, 16.03.2019, 9:00 – 14:30 Uhr in der Volkshochschule Ingolstadt

Die Betreuung und Begleitung eines Menschen mit Demenz in der eigenen Häuslichkeit wird erheblich erleichtert, wenn die Wohnung und ihre Ausstattung auf die besonderen Anforderungen und Bedürfnisse dieses Menschen ausgerichtet sind. Dabei sollen die eigenen vier Wände ein angenehmes und wohnliches Zuhause bleiben und zum Wohlbefinden und zur Lebensqualität beitragen.
Erklärtes Ziel gerade auch vieler pflegender Angehöriger ist es, die Selbstständigkeit des Erkrankten möglichst lange zu erhalten. Gleichzeitig sollte eigenständiges Handeln des Betroffenen keine Gefahr für ihn selbst und andere bedeuten. Technische Hilfsmittel und kleine Tricks können dieses Risiko minimieren und ein Leben in Sicherheit in den eigenen vier Wänden ermöglichen.
Vor diesem Hintergrund lädt die Ingenium-Stiftung Ingolstadt, in Kooperation mit der Alzheimer Gesellschaft Ingolstadt e.V. und der Stadt Ingolstadt,  alle Interessierten zum diesjährigen Fachtag „Daheim statt Heim“ ein.

INHALTE
Wohnen mit Demenz – mehr Selbstständigkeit, Lebensqualität und Sicherheit

• „Wohnraumanpassung und Wohnformen. Förder- und Umsetzungsmöglichkeiten“
Uwe Gutjahr

• „My home is my castle. Wohnraumgestaltung für Menschen mit Demenz“
Antje Holst

• „So vertraut wie möglich den Lebensraum sicher gestalten“
Silvia Berthold

• „Die Tovertafel – eine innovative Beschäftigungsmöglichkeit“
Sinan Can

• Podiumsdiskussion: „Einsatz von technischen Hilfsmitteln im Alltag – Wünsche und Erfahrungen von pflegenden Angehörigen“
Moderation: Anelise Golin Stampfer

• “Digitale Helfer bei Demenz. Demenz in einer digitalisierten Welt: Chance und Herausforderung”
Dr. Winfried Teschauer