Fachtag 2014 der Ingenium Stiftung

Bleiben Sie in Bewegung - Welche Bedeutung haben Bewegung und Aktivität bei Alzheimer?

Der gemeinsame Fachtag steht diesmal ganz im Zeichen der Bewegung - und zwar in allen Bereichen: geistige, ge­sell­schaftliche und körperliche Aktivität. Denn immer mehr setzt sich die Erkenntnis durch, dass wir mit aus­rei­chen­der Bewegung nicht nur z.B. unser Immunsystem stärken und Herz-Kreislauferkrankungen vorbeugen, sondern auch eine mögliche Demenzerkrankung hinauszögern können.

 

Und selbst dann, wenn bereits eine Demenz diagnostiziert wurde, können körperliches und geistiges Training ent­schei­dend dazu beitragen, vorhandene Fähigkeiten zu erhalten und den Verlauf abzuschwächen.

 

Bewegung ist aber auch ein wichtiges Prinzip der Ingenium-Stiftung.

 

Deshalb haben wir uns bewegt: vom Zentrum in der Blücherstraße in neue Räumlichkeiten am Audi-Kreisel in Frie­drichs­hofen. Von bescheidenen Anfängen im Stadtgebiet von Ingolstadt im Jahr 2004 sind wir in den vergangenen Jahren zuerst in der Region, dann in Bayern und mittlerweile auch in ganz Deutschland zu einer in Fachkreisen an­er­kannten Institution geworden, wenn es um das Thema Demenz geht.

 

Und wir haben etwas bewegt: Nach dem Zentrum mit den Beratungs- und Unterstützungangeboten der Alz­hei­mer-­Gesellschaft und der demenzspezifischen Einrichtung des Danuvius-Hauses haben wir mit den ambulant be­treu­ten Wohngemeinschaften in der Neidertshofener Straße eine neue Wohnform für Demenzkranke und ein Be­treutes Wohnen für Menschen mit und ohne Demenz in Ingolstadt errichtet. Gemeinsam mit verschiedenen Part­nern, allen voran den Alzheimer-Gesellschaften, haben wir seit 2004 Hunderte von pflegenden Angehörigen, ehren­amtlichen Helferinnen und Helfern sowie medizinisches Hilfspersonal und pflegerische Fachkräfte, aber auch Poli­zisten, Apotheker und Verwaltungsangestellte im Umgang mit Demenzkranken geschult.

 

Seit mittlerweile zehn Jahren setzt sich die Ingenium-Stiftung außerdem dafür ein, neue Erkenntnisse aus For­schung und Praxis zu Entstehung, Erkennung sowie Behandlung von Demenzerkrankungen einer breiten Öffent­lich­keit zugänglich zu machen. Sie hat in dieser Zeit in Zusammenarbeit mit verschiedenen Kooperationspartnern zahl­reiche Projekte angeregt und umgesetzt, die mit dazu beigetragen haben, die Situation von Menschen mit De­menz und ihren pflegenden Angehörigen zu verbessern.

 

Be­sonders die enge Zusammenarbeit mit den verschiedenen Alzheimer-Gesellschaften hat sich hierbei sehr be­währt, wofür wir uns an dieser Stelle sehr herzlich bedanken möchten.

 

Ein gutes Beispiel hierfür ist auch unser gemeinsamer Fachtag, den wir 2014 bereits zum 9. Mal veranstalten.

 

Gustav-Adolf Schur, ehemaliger deutscher Radrennfahrer, hat einmal gesagt: „Der Mensch bewegt sich nicht weni­ger, weil er alt wird. Er wird alt, weil er sich weniger bewegt. Also beweg dich!“

 

Wir - und inzwischen auch viele anerkannte Wissenschaftler - glauben, dass er Recht hat. Deshalb möchten wir Sie auf­fordern: Bewegen auch Sie sich! Kommen Sie mit uns und zu uns und besuchen Sie unseren Fachtag. Als Be­loh­nung warten nicht nur ein informatives Programm mit kompetenten Referenten auf Sie, sondern auch ein Sekt-Um­trunk und ein Mittagsbuffet. Denn wir möchten Sie auf diesem Weg gleichzeitig ganz herzlich einladen, mit uns das zehnjährige Bestehen der Ingenium-Stiftung zu feiern.

 

Selbstverständlich werden Sie wie immer die Möglichkeit haben, sich mit einzubringen und den Referenten Fragen zu stellen.

 

Bitte seien Sie so freundlich, sich telefonisch, per Fax oder Email spä­tes­tens bis Mittwoch, 2 April 2014 unter den an­gegebenen Kontaktdaten anzumelden.

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Programm zum Fachtag am Samstag, den 5. April 2014

ePaper
Teilen: